Der Gauwandertag in Ketsch fand am 5. August 2018 statt – eine Hitzeschlacht

Der Gauwandertag in Ketsch fand am 5. August 2018 statt – eine Hitzeschlacht

Die TSG Ketsch richtete anlässlich der Gründung einer Wanderabteilung die diesjährige Gauwanderung des Turngaus Mannheim aus. Das Organisationsteam, angeführt von Roswitha Volk (Turngau Mannheim), Dr. Rainer Dürrfeld (2. Vorsitzender TSG Ketsch), sowie Uschi Wippert (Wanderwartin TSG Ketsch) hatten beste Vorbereitungen für ein Gelingen getroffen. Die Hitzegrade verhießen im Vorfeld jedoch nichts Gutes. In Anbetracht der andauernden hohen Temperaturen fanden die Wanderungen in überschaubarem Rahmen statt. In Touren von 12km, 9km bzw. 5km stellten sich einige unerschrockene Wanderfreunde und –freundinnen den heißen Herausforderungen.

Auch eine kleine Gruppe des TBG Reilingen mit 5 Personen beteiligte sich an der Hitzeschlacht. Unterwegs spendeten die Allee der Schwetzinger Straße und die Rheininsel etwas lindernden Schatten. Eine Rast am Forsthaus wurde zu einer ausgiebigen Trinkrast genutzt. Unterhalb der Brücke gab es sogar einen fahrbaren Bürostuhl als Rastplatz für erschöpfte Wanderer (oder vielleicht auch für standortbewusste Angler?). So genau war das nicht festzustellen. Zurück am TSG Clubhaus konnte man etwas für sein leibliches Wohl tun. Bei der abschließenden Preisverteilung durch Dr. Rainer Dürrfeld konnte die kleine Abordnung des TBG Reilingen abräumen. Der Preis für die älteste Teilnehmerin ging an Margret Ruban, der für den ältesten Teilnehmer an Richard Müller. Weitere 2 Teilnehmer kamen vom TV Brühl, die stärkste Gruppe stellte der TV Schwetzingen mit 13 Personen, dafür bekamen sie den Gruppenpreis. Man trennte sich im Bewusstsein, einen unterhaltsamen Tag erlebt zu haben.

Roswitha Volk (Turngau Mannheim) und Dr. Rainer Dürrfeld (TSG Ketsch)
Rast am Forsthaus Rheininsel:
Die TBGler Ursula Seidel, Margret Ruban, Inge und Richard Müller
Fritz Seidel am Altrhein auf einem komfortablen Bürostuhl